Vorhaben

Aufbau des Windenergieparks Mogilishte

Der Windenergiepark Mogilishte ist eine der ersten in betrieb genommen Anlagen in Bulgarien. Er liegt in der Nähe von Kavarna - 6 km von der Schwarzmeerküste entfernt. Diese Region ist eine der Besten in Bulgarien für die Gewinnung von Windenergie, wegen der spezifischen Windstärke und -intensität.

Das Projekt umfasst die Montage von sechs neue, in der EU hergestellten Windgeneratoren. Die Turbinen sind von der TÜV SUD Industrie Service GmbH stratifiziert worden. Die vorgesehene Kapazität ist 9MW.

Der Aufbau des Windenergieparks Mogilishte ist in drei Zeitabschnitten unterteilt.

Der erste Abschnitt wurde im April 2008 abgeschlossen. Darin wurden folgende Leistungen eingeschlossen:

  • Aufbau und Inbetriebnahme der Kabellinie 20kV bis zum Umspannwerk Kavarna
  • Aufbau und Inbetriebnahme einer Generatorverteileranlage zum Verbinden der Windkraftanlagen mit dem Mittelspannungsverteilernetz der Republik Bulgarien;
  • Aufbau und Inbetriebnahme von zwei Windkraftwerken mit installierter Gesamtleistung von 3MW.

Am Ende 2008 wurde die zweite Etappe des Projekts realisiert, indem ein weiterer Windgenerator in Betrieb genommen wurde.

Die Turbinen sind Leitwind 77IEC IIa mit einer Nominalleistung von 1,5MW.

Die dritte Etappe des Windenergieparks Mogilishte steht vor seiner Errichtungsphase, wobei der notwendige Vertrag für den Anschluss der Generatoren 5, 6 und 7 mit EON Bulgarien schon unterschrieben ist.

Jede Windkraftanlage ist mit Transformatorplatz mit einem Aufspanntransformator ausgerüstet, der die Spannung bis 20kV umwandelt, dieser Spannungsstand ist erforderlich für den Anschluss an das Mittelspannungsstromverteilernetz. Die Übertragung der produzierten Elektroenergie bis zum Umspannwerk Каvarna erfolgt mittels aufgebauter unterirdischer 20 kV-Kabellinie.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt genügen die aufgestellten Aggregate den vorher vom Herstellerwerk erklärten technischen Merkmalen. Alle aufgestellten Anlagen sind neu und befinden sich am Anfang ihres geplanten Lebenszykluses.